Zum Inhalt springen

 

 

flo ist eine clevere Alternative für Vordenker, Sparfüchse und Zweitautonutzer. Teilen und vernetzen statt besitzen ist die Devise. Der flo, das emobil Auto, das allen gehört. Jeder der ab sofort Kosten sparen will, ist in der „flomunity“ willkommen.

Das Elektroauto zum Mieten ist da! Egal ob halbstundenweise, fürs ganze Wochenende, als Zweitauto oder für einen Shoppingtrip. flo, das sind innovative E-Mobile für alle, die Bewegungsfreiheit genießen möchten, ohne dabei die Umwelt zu belasten. 

Bezahlt wird nur für die Mietzeit und nicht für die Besitzzeit. Warum sich um alle Kosten selber kümmern und selber tragen? Spare Kosten, Ärger und Zeit und teil dir ein Auto. Mit flo lässt du, Werkstattrechnungen und umweltschädliche Abgase für immer hinter dir. Gerade wenn du nicht täglich aufs Auto angewiesen bist, kommst du damit preisgünstiger und bequemer weg als mit einem eigenen Fahrzeug. Du bezahlst nur dann, wenn du auch ein Auto benutzt. 

Der flo ist für all jene, denen Mutter Erdes Schicksal am Herzen liegt. flos werden zu 100% elektrisch betrieben und stoßen damit während der Fahrt kein CO2 aus.

 

 

So geht’s: Hier online für den flo (eCarsharing für Tirol) anmelden, dein SEPA-Lastschriftmandat ausfüllen und mit deinem Führerschein einmal persönlich bei deiner Gemeinde oder bei uns vorbeischauen und deine flo Kundenkarte abholen. Und schon kannst du mit deinem flo losfahren.

 

REGIESTRIERUNG

 

 

Ab jetzt bist du e-mobil! Einfach mit deinen Zugangsdaten an deinem Computer oder Handy einloggen.

am PC - Wähle den flo aus, den du buchen möchtest, klicke im Buchungskalender den Zeitraum an, in dem du das Auto nutzen möchtest und klicke abschließend auf "Reservieren".

am Handy - Wähle dein Fahrzeug aus, gib den Start- und Endzeitraum deiner Reservierung ein und drücke den Reservierungs-Button.

Optional kannst du die Fahrt als dienstlich oder privat kennzeichnen. Bei dienstlichen Fahrten wird automatisch ein Fahrtenbuch erstellt (finanzamttauglich).

Unter Notiz kannst du für die Gruppe einen Kommentar hinterlassen, z.B. Wegziel oder ähnliches.

Wenn du bei "Mitfahrmöglichkeit" auf "JA" klickst, bietest du Mitgliedern der "flomunity" an, sie mitzunehmen. Das fördert den sozialen Austausch und spart Kosten.

 

BUCHUNGSKALENDER

Umweltfreundlich losfahren: Ab zur nächsten flo-Station, deine flo Kundenkarte an die Antenne (fahrerseitig unten hinter der Windschutzscheibe) halten und flos Türen öffnen sich.

 

 

Kundl, Austraße, Riedmannareal Neue Heimat Tirol

Wörgl, Bahnhofstraße/Bahnhofsplatz 6

 

 

flo ist das E-Mobil zum Ausleihen. Registriere dich online. Vergiss nicht bei diesem Vorgang deinen Führerschein hochzuladen. Danach kommst du mit dem bereits ausgefüllten und unterschriebenen SEPA-Lastschriftmandat bei deiner Gemeinde oder bei uns vorbei. Das ist nur einmal notwendig, damit deine Daten erfasst werden können. Dort erhältst du deine flo Kundenkarte. Danach kannst du deinen flo jederzeit über unsere Homepage oder via Smartphone mit der mobilen Anwendung reservieren. Nach erfolgreicher Buchung steht dein flo an der ausgewählten Station für dich bereit. Die Antenne (fahrereseitig unten hinter der Windschutzscheibe) erkennt deine flo Kundenkarte automatisch und öffnet die Türen. Nach der Fahrt bringst du den flo wieder an die gleiche Station zurück, steckst das Ladekabel (befindet sich im Kofferraum) bei der Ladestation an und startest das Laden mit der Ladekarte, welche sich im Boardcomputer neben dem Rückspiegel befindet. Bitte stecke danach gleich wieder die Ladekarte in die Box zurück. Halte dann wieder deine flo Kundenkarte an die Antenne und das Auto wird automatisch zugesperrt. Mit deiner flo Kundenkarte kannst du übrigens in ganz Österreich Carsharing Autos von Caruso nutzen (zu den jeweiligen Tarifen).

Ja kannst du! Eine Mitgliedschaft, alle Autos. Die Tarife können allerdings je nach Gemeinde leicht abweichen.

So geht’s: Hier online für den flo (eCarsharing für Tirol) anmelden, dein SEPA-Lastschriftmandat ausfüllen und mit deinem Führerschein einmal persönlich bei deiner Gemeinde oder bei uns vorbeischauen und deine flo Kundenkarte abholen. Und schon kannst du mit deinem flo losfahren.

Du brauchst ein ausgefülltes und unterzeichnetes SEPA-Lastschriftmandat. Außerdem ist ein in Österreich gültiger Führerschein sowie ein Mindestalter von 21 Jahren erforderlich.

Ja, du musst mindestens 21 Jahre alt sein.

Ja, bei Entzug der Fahrerlaubnis des Nutzers, bei Zahlungsverzug sowie bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Bestimmungen des Nutzungsvertrages oder der AGB.

Buche ganz einfach mit dem Smartphone oder über unsere Website indem du einfach deine gewünschte flo Station, den Tag und die Uhrzeit sowie die geplante Streckenlänge eingibst. Danach wird automatisch geprüft, ob ein flo an der ausgewählten Station verfügbar ist. Ist ein flo frei, kannst du deine Buchung abschließen. Ist das E-Mobil schon vergeben, kannst du auch an anderen Stationen einen flo buchen. Wenn du gerade kein Internet zur Verfügung hast, ruf einfach unter 0043 664 62 60 907 an und frag nach deinem flo.

 

flo-Stationen gibt es an ausgewählten Standorten. Auf unserer Website sind alle flo-Stationen angeführt. Diese können natürlich auch mit deiner Smart Phone Version gesucht und gefunden werden. Oder frag einfach bei deiner Gemeinde nach.

Die Mindestbuchungszeit beträgt 30 Minuten. Es gibt vorerst keine Maximalbuchungsdauer. Wir behalten uns vor, jederzeit eine Maximalbuchungsdauer einzuführen, falls es für das funktionieren eines Carsharing Systems notwendig wird.

Der Nutzer hat die Fahrzeuge sorgsam zu behandeln und gemäß den Anweisungen in den Handbüchern, den Fahrzeugunterlagen und den Herstellerangaben zu benutzen. Das Fahrzeug ist ordnungsgemäß gegen Diebstahl zu sichern. Dem Nutzer ist es untersagt, das Fahrzeug zur gewerblichen Personen- oder Güterbeförderung, zu motorsportlichen Übungen, zu Testzwecken oder zu sonstigen rechtswidrigen Zwecken zu benutzen und/oder Dritten zur Verfügung zu stellen. Der Nutzer hat sich verkehrsgerecht zu verhalten und eine materialschonende Fahrweise zu gewährleisten.

Die Reichweite hängt grundsätzlich vom Fahrzeugtyp, von der Fahrweise, dessen Beladung und vielen weiteren Faktoren ab. Wie bei einem Verbrennungsmotor auch. Grundsätzlich ist der Stromverbrauch der Batterie in der Stadt deutlich geringer als auf Autobahnen oder Überlandstraßen. Also genau andersherum als beim Verbrennungsmotor. Erfahrungswerte zeigen, dass der Durchschnittsweg in Tirol 9 Kilometer lang ist, das schafft unser flo locker. Wenn du jedoch einmal eine weitere Strecke fahren möchtest, dann informiere dich unter https://emobility.community/app/#/app/map über weitere Lademöglichkeiten. Bei all den angeführten Stationen funktioniert deine Ladekarte.

Das hängt vom Standort ab, aber bei einem kannst du dir sicher sein - es ist auf jeden Fall ein e-Auto.

Natürlich darfst du in alle angrenzenden Länder von Österreich fahren. 

flo besitzt keine Vignette. Wenn du also auf der Autobahn fahren möchtest, vergiss nicht dir eine Vignette zu kaufen. Diese Kosten müssen von dir getragen werden.

Im Fahrzeug ist das Rauchen untersagt. Tiere dürfen nur in geeigneten Transportboxen transportiert werden.

Der Nutzer ist verpflichtet, das Fahrzeug mit Ablauf der vereinbarten Nutzungsdauer ordnungsgemäß zurückzugeben. Die Rückgabe gilt als ordnungsgemäß, wenn das Fahrzeug mit allen enthaltenen Papieren ordnungsgemäß geschlossen an der angegebenen Station abgestellt und an die Ladesäule angeschlossen wurde. Außerdem sollte das Fahrzeug bei Rückgabe innen und außen sauber sein und so abgestellt werden, dass es gegen Diebstahl gesichert ist (Verschließen von Fenster, Türen und Schiebedach).

Das Laden an einer unserer ICU-Ladestationen ist ganz einfach: stell den flo einfach zur Station und steck das Ladekabel an das E-Mobil. Dann steck das Ladekabel in die Ladestation (bis zum Anschlag). Nimm die Ladekarte aus dem Boardcomputer und halte diese an die Ladestation bis ihr ein klicken hört. Danach steckt die Ladekarte bitte wieder in den Boardcomputer zurück. Bei Problemen oder Fragen melde dich bei der Hotline unter 0043 664 62 60 907.

Im Kofferraum deines flos.

flo-Fahrzeuge können prinzipiell mit dem Notkabel (Schuko-Stecker) im Kofferraum an handelsüblichen Steckdosen geladen werden. Doch nicht jeder Haushalt, insbesondere mit alten Stromnetzen, ist für diese Dauerlasten ausgelegt. Genau deshalb empfehlen wir flo während deiner Nutzung an öffentlichen Ladestationen zu laden. Eine Übersicht der möglichen Ladestationen liegt im Auto. Durch die eingebauten Sicherheitsmerkmale ist damit sicheres Laden mit Ökostrom möglich.

Der flo muss wieder an derselben Station abgegeben werden, wo er ausgeliehen wurde. Bitte sorge dafür, dass der flo nach der Fahrt wieder ordnungsgemäß an der entsprechenden Station abgestellt wird. Der flo muss wieder mit dem Ladekabel an die Ladestation angeschlossen werden. Wenn der genutzte flo außergewöhnlich verschmutzt oder sogar beschädigt ist, melde dies bitte sofort bei unserem flo-Service Team unter der Nummer 0043 664 62 60 907.

Schau über dein Smartphone in der mobilen Website, wer das Auto vor dir gemietet hat und kontaktiere diesen am besten direkt. Du kannst dich natürlich auch an unsere Hotline 0043 664 62 60 907 wenden.

Steht ein Fahrzeug trotz Buchung wegen eines Schadens oder einer verspäteten Rückgabe durch den Vornutzer nicht zur Verfügung, besteht für die nächsten Nutzer trotz Reservierung kein Anspruch auf Ersatz oder Entschädigung.

Unsere Hotline ist rund um die Uhr unter 0043 664 62 60 907 erreichbar. 

Nein, jeder hat eine individuelle Kundenkarte, bei der die persönlichen Daten bzw. die Führerscheindaten hinterlegt sind. Ansonsten bist du flo gegenüber für eventuell verursachte Schäden haftbar und verlierst den Versicherungsschutz. Prinzipiell kann sich aber jeder, der einen Führerschein besitzt, registrieren lassen und flo nutzen.

Im Notfall kannst du auch über die mobile Version auf deinem Smartphone das Auto öffnen. Eine neue Karte bekommst du dann ganz einfach bei deiner Gemeinde oder bei uns. Für die Neuausstellung verrechnen wir eine Gebühr von 30,00 €.

Die Verrechnung ist vom jeweiligen Tarif abhängig und erfolgt im Halbstundentakt. Es gibt keine Toleranzzeit und es wird immer aufgerundet. Die Rechnung wird in der Regel einmal im Monat per Mail verschickt. Die genauen Preise findest du unter Tarife.

Außerordentliche Kosten können z.B. bei Verunreinigungen, Schäden oder Pannen entstehen. Die genaue Aufstellung möglicher Zusatzkosten findest du in unserer Gebührenliste.

Du bist bei flo Vollkaskoversichert mit einem Selbstbehalt von 530,00 €.

Wenn du einen Schaden an deinem flo vor Antritt deiner Fahrt feststellst, melde dies bitte sofort unserem Service Team unter der Hotline 0043 664 62 60 907.

Bei einer Panne kontaktiere bitte sofort das flo Service-Team unter der flo-Hotline 0043 664 62 60 907. Die Mitarbeiter kümmern sich um die Behebung bzw. organisieren wenn nötig einen Abschleppdienst. Bei einem Unfall sichere bitte zuerst die Unfallstelle bzw. kümmere dich um eventuell verletzte Personen. Die Polizei musst du nur dann verständigen, wenn es zu Personenschäden gekommen ist, oder ein Datenaustausch mit anderen am Unfall oder Schaden beteiligten Personen nicht möglich ist. Danach kontaktiere bitte sofort die flo Kundenzentrale unter 0043 664 62 60 907 und folge den Anweisungen der Mitarbeiter. Fülle bitte in weiterer Folge den Europäischen Unfallbericht aus (ist im Bordbuch) und sende diesen an stadtwerke@woergl.at oder per Post an: Stadtwerke Woergl GmbH, Zauberwinkelweg 2a, 6300 Wörgl

Wenn dir während der Fahrt der Strom ausgeht, oder du das Auto schon leer vorfindest, wende dich bitte an unsere Hotline 0043 664 62 60 907.

Deine Karte bekommst du nach erfolgreicher Anmeldung bei deiner Gemeinde oder bei uns.

Deine Karte sperrt dir deinen flo auf und zu.

Wende dich an deine Gemeinde oder kontaktiere die Hotline unter 0043 664 62 60 907.

Wende dich bitte an deine Gemeinde oder kontaktiere die Hotline unter 0043 664 62 60 907.

Stadtwerke Wörgl GmbH

 

 

  • 24,90 € AKTION: keine monatliche Grundgebühr
  • 2,00 € / Stunde brutto (keine Kilometerbeschränkung)
  • 49,90 € AKTION: keine Bearbeitungsgebühr

Die Mindestbuchungsdauer beträgt 60 Minuten. Danach wird die Zeit im Halbstundentakt abgerechnet.

Eine kurze Geschichte der Elektromobilität

1800
Grundstein für Elektroindustrie 1821

Michael Faraday zeigte erstmals Bewegung durch Elektromagnetismus.

Patent auf einen Elektromotor 1835

Das erste elektrische Schienenfahrzeug wurde von Thomas Davenport entwickelt.

Schienenverkehr 1851

Das erste große Schienenfahrzeug mit Elektroantrieb von Charles Grafton Page erreichte eine Spitzengeschindigkeit von 31 km/h.

Trouvé Tricycle ist das erste Elektrofahrzeug 1881

Das Trouvé Tricycle ist das erste Elektrofahrzeug. Der Franzose Gustave Trouvé zeigte ein Elektrofahrzeug mit dem Namen "Trouvé-Tricycle" mit Elektromotor und Blei-Akku.

Flocken Elektrowagen ist das erste Elektroauto 1888

Ein hochrädriger Kutschwagen ausgestattet mit einem Elektromotor mit einer Leistung von 0,7 kW und Kraftübertragung über Lederriemen auf die Hinterachse.

Erstes Erfolgsmodell stammt aus Amerika 1890

William Morrison baute ein kutschenähnliches Fahrzeug mit einem Elektromotor mit 2,5 PS. Dieses Fahrzeug erreichte eine Geschwindigkeit von rund 12 km/h.

"Torpedo" Elektro-Rennwagen mit über 100 km/h 1899

Als erstes Straßenfahrzeug erreichte der Elektro-Rennwagen "La Jamais Contente" eine Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h.

1900
Blütezeit der Elektromobilität 1896 - 1912

Rund 34.000 Elektrofahrzeuge wurden in den USA registriert. Weltweit gab es derzeit über 565 MArken von Elektrofahrzeugen.

Lohner-Porsche Hybridfahrzeug 1900

Ferdinand Porsche zeigte auf der Weltausstellung ein Elektroauto mit zwei jeweils 2,5 PS starken Elektromotoren als Radnabenmotoren.

Ende der Elektromobilität 1911

Fast ein Jahrhundert konnte sich die Elektromobilität gegenüber dem Verbrenner durchsetzten. Doch um 1911 sollte sich dieses Blatt wenden und das Ende der Elektromobilität kommen.

Elektrofahrzeuge als Nischenprodukte 1911 - 1990

Die Elektromobilität vollzog einen starken Wandel, lebte aber weiter. Zum Beispiel in den 1970er Jahren gab es das erste Car-Sharing-Projekt der Welt in Amsterdam. Dort kamen Elektroautos zum Einsatz.

2000
Rückkehr der Elektromobilität 1990 - 2003

Die CARB (California Air Resources Board) sorgte bei den Automobilherstellern mit dem Gesetz für stufenweises Anbieten von emissionsfreien Fahrzeugen für entsprechende Entwicklungen.

Starke Entwicklung der Elektromobilität seit 2003

Kleine unabhängige Firmen produzierten eigene Elektrofahrzeuge oder bauten Serienfahrzeuge um. Tesla Motors setzte im Jahr 2006 mit dem Tesla Roadster neue Maßstäbe in der Elektromobilität.

Elektromobilität in der Gegenwart 2016

In China wurden 2016 507.000 Elektrofahrzeuge verkauft. Der Tesla Model 3 wurde innerhalb von 2 Wochen nach seiner Präsentation schon 400.000 mal Vorbestellt. Im November 2016 begann die Produktion des Chevrolet Bolt. Das Fahrzeug hat nach NEFZ eine Reichweite von über 500 km und kostet um die 35.000 USD. Im Dezember 2016 startete die Auslieferung der neuen Generation des Renault ZOE mit 41 kWh Akku. Das Fahrzeug hat nach NEFZ eine Reichweite von über 400 km. In Europa werden ab Oktober 2016 Ultra-Schnellladesäulen mit 350 kW aufgebaut. Die Ladesäulen haben CCS-Stecker und sind mit den 50 kW Ladesäulen kompatibel. So ist das Nachladen einer Reichweite von 300 km innerhalb weniger Minuten möglich. Und die Entwicklung geht weiter und wir machen mit.