Zum Inhalt springen

E-Carsharing: VVT vernetzt das ganze Land - floMOBIL mit dabei

Tirol bekommt 2019 ein in das Öffi-Ticketsystem integriertes E-Carsharing – ermöglicht durch die Kooperation zwischen Land Tirol, VVT und Tiroler E-Carsharing-Anbietern. Den KundInnen eröffnet dies künftig neue Möglichkeiten der Mobilität, denn im kommenden Jahr wird mit einem Öffi-Ticket erstmals jeder Punkt des Landes zu erreichen sein: Die „Last Mile“ kann künftig mit dem Elektro-Auto bewältigt werden, ohne jedes Mal aufs Neue eine gesonderte Buchung vornehmen zu müssen. Zentral abgewickelt und koordiniert wird dies durch den Verkehrsverbund Tirol.

 

„Öffentliche Mobilität hört für uns nicht bei den Haltestellen von Bus- und Bahn auf – öffentliche Mobilität muss weitergedacht und die unterschiedlichen Angebote entsprechend kombiniert werden.“ Mit diesen Worten eröffnete LHStv.in Ingrid Felipe die Pressekonferenz zur Kooperation des VVT und seinen kommunalen E-Carsharing-Partnern. „Häufig sind die erste und die letzte Meile das Hindernis zum Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel. Mit der E-Carsharing-Kooperation vernetzen wir die verschiedensten Verkehrsmittel auf intelligente Art und Weise in einem Angebot. Zusätzlich reduzieren sich die Mobilitätskosten der Kundinnen und Kunden und es sind dadurch insgesamt weniger Pkws unterwegs“, so Felipe weiter.

 

Der Verkehrsverbund Tirol wird ab dem Frühjahr 2019 seinen KundInnen die Möglichkeit bieten, ein „E-Carsharing-Upgrade“ auf die bereits erhältlichen Jahrestickets zu erwerben. In Form einer Jahrespauschale erwirbt man damit die Jahresmitgliedschaft beim Großteil der beteiligten E-Carsharing-Partnern in Tirol und kann deren Angebote kostengünstig und unkompliziert über den VVT Ticketshop mitbuchen. Gleichzeitig gilt die Pauschale als Stunden-Guthaben.

 

Ursprünglicher Impulsgeber für diese Kooperation war der Verein „Energie Tirol“, dessen Geschäftsführer Bruno Oberhuber sich über die Rolle seiner Organisation im Rahmen der E-Carsharing-Kooperation äußert: „Als koordinierende Stelle für das Projekt ‚So fährt TIROL 2050‘ ist es unsere zentrale Aufgabe, den Ausbau der Elektromobilität in Tirol voranzutreiben. Die Mitentwicklung dieses ersten gemeinsamen E-Carsharing-Angebots für Tirol und die Vernetzung der darin involvierten AkteurInnen ist ein wesentlicher Beitrag dazu.“

 

Reinhard Jennewein (floMOBIL), Geschäftsführer der Stadtwerke Wörgl GmbH, freut sich besonders über die Kooperation: „Für uns als Tiroler E-Carsharing-Anbieter eröffnen sich damit ganz neue Möglichkeiten, denn unsere Angebote werden für einen wesentlich größeren Personenkreis niederschwellig verfügbar sein. Die Synergien im Bereich Organisation und Marketing sind ein Gewinn für alle Stakeholder – sprich für all jene, die eine umweltfreundliche, CO2-neutrale Mobilität im Land voranbringen wollen.“ Marije Moors vom E-Carsharing-Anbieter „jo-e“ in St. Johann hofft, durch die Kooperation mit dem VVT zusätzliche Zielgruppen ansprechen zu können. Alexander Hronek von der Marktgemeinde St. Johann stimmt ihr zu und meint: „VVT- bzw. Bahnkunden sollen zukünftig die Möglichkeit haben, für die letzte Meile mobil zu sein.“ Martin Tschurtschenthaler („Beecar“ bzw. Stadtwerke Kufstein) beschreibt das Angebot in seiner Region: „Wir haben Fahrzeuge nicht nur in Kufstein sondern auch in Niederndorf, Langkampfen und Kössen in Betrieb und erwarten uns von der Carsharing-Kooperation eine Angebotserweiterung für unsere Kunden.“ 

 

 

24 Stunden Bereitschaftsdienst

unter 0664 62 60 905